Mittwochslyrik: Roter Sandstein

Roter Sandstein

 

Mein Weg nach Westen führt ins Ziel.

 

Türmst Dich zu schroffen Nadeln,

krümmst Dich um zähes Gebäum.

 

Bloßliegendes Knochengebein des Lebens.

 

Quarzfunkelndes Glitzern fängt meinen Blick,

wirft mein Abbild in spiegelnden Strahlen.

 

Zermahlen zu Blut,

wuchtig nährend volle Erde.

 

Zu Ziegeln geschnitten, gebaut mir als Haus,

Wärme haltend, Kälte bannend.

 

Du lebst.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s