Mittwochslyrik: Mein düsterer Engel

Mein düsterer Engel

 

Senktest Dich eingehüllt in deine Schleppe

Über mich

Feinst schwarzes Spitzengeriesel zur Zier

 

Liest mein Blut in eisigen Geflechten erstarren

Hieltest meinen Blick in endlos graue Tiefen

Deine Worte winzige Schrotkugeln in meinen willigen Leib

In deiner dürren Umarmung erstarb mein Widerstand

 

Schlugst dich voll an meinen Geweiden

Trankst meine Tränen

Zogst Deine bleichen Krallen durch meine Blöße

Würgend mein Schluchzen brennen

 

Und doch

Dein alptraumhaftes Reissen

Hinderte mich nicht

Den Kampf des Lebens

Immer wieder aus tiefster Seele

Erneut und weiter zu lieben

 

 

(Was für ein Segen, diese Zeit aus sehr weiter Ferne betrachten zu dürfen!)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s