Freibad statt Friedhof

Mir träumte von einem Freibad, dort wo in Wirklichkeit der Friedhof ist, unter alten, knorrigen Bäumen, denen langes Moos von den Ästen hing.

Während ich mit einer Taschenlampe eine Stecknadel im Abendgras suchte, saß die Königin von Schweden mit Tochter und Enkeltochter auf einem großen Badetuch beim Picknick und unterhielt sich mit den Besuchern in einem drolligen Deutsch.

„Hoheit“, nickte ich ihr entgegen, ging zum Auto und wachte vom Rollogeklapper auf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s