Himmlische Topfen-Feigenknödel à la Rosi

Ja, mei, mit meinen aus der Hüfte geschossenen, unperfekten Food-Photos müsst Ihr einfach leben, aus mir wird nie eine Food-Bloggerin werden. Ich bin nur eines: Von Moment der Entdeckung an ein begeistertes Foodblogg-Fangirl. 

Auf dem österreichischen Foodblog about Rosi sprangen sie mich direkt an, ihre Feigen-Topfenknödel und da meine eigenen Feigen nun reifen, war das der perfekte Moment, dieses feine Soulfood mit ihnen zu probieren. 

Von der Zubereitung her habe ich mich strikt an Rosis Anweisungen gehalten:

Zutaten und Zubereitung:

  1. 70 g Süßrahmbutter und 1 Ei schaumig aufschlagen.
  2. Mit 250 g Quark (ich habe keinen Magerquark genommen, weil ich genau diesen sauren Geschmack nicht mag), 150 g Dunst (auch griffiges oder Spätzlemehl genannt) und 1 Prise Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Sollte dieser (wie bei mir) noch zu feucht sein, einfach etwas mehr Mehl einarbeiten, bis er tatsächlich zu einer Rolle geformt werden kann.
  3. Die in Frischhaltefolie eingeschlagene Teigrolle für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. 6 Feigen frisch vom Baum ernten und ihre Gupfel (Stiele) abschneiden. 
  5. Den Teig in 6 Stücke teilen, diese zu handtellergroßen Scheiben formen, jeweils eine Feige hinein setzen, den Knödelteig über ihnen schließen und im Ganzen schön rund formen. 
  6. Wasser in einem großen Topf aufkochen. Groß deshalb, damit jeder Knödel ordentlich Wasser um sich herum hat.
  7. Die Knödel in das kochende Wasser einlegen und die Temperatur herunter schalten, sprudelnd sollen sie nicht kochen, sondern simmern, und so für 8 Minuten garen. 
  8. Einen ordentlich Esslöffel Süßrahmbutter in einer Pfanne schmelzen lassen und darin unter Rühren 150 g Semmelbrösel, 3 El Zucker nach Wahl und eine gehäufte Messerspitze Zimt vermengen und ein bisserl über goldgelb anrösten.
  9. Die Brösel in einen großen Teller umfüllen und die frisch aus dem Wasser genommenen Knödel darin wälzen.
  10. Servieren, genießen, glücklich sein!

 

2 Gedanken zu „Himmlische Topfen-Feigenknödel à la Rosi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.