Unter Wasser häkeln

Das Museum Frieder Burda in Baden-Baden hat Großes vor, plant dafür das Baden Satellite Reef und ruft dazu auf, sich, wenn man mag, an diesem wunderbaren Projekt häkelnderweise zu beteiligen.

Nachdem 2017 das große Glück hatte im Urmu Blaubeuren die Sonderausstellung Als die Steine noch lebten besuchen zu können, für die der Arbeitskreis wolliges Jurameer ebenfalls ein gehäkeltes Riff geschaffen hatte, steht für mich außer Frage, dass ich mich mit eigenen Häkelkorallen für das Baden-Badener Riff beteiligen möchte.

Demnächst dann mehr Meer hier ;)!

2021 – Das große Jahr der Miniaturen: 18/52 = „Ich nehme einen Faden und geh mit ihm spazieren“

Mit Fäden ist das so, dass mehr sie als ich ich mit ihnen spazieren gehe.

Ab und an ist es tatsächlich so, dass ich mir die Wolle passend zu einer Anleitung kaufe. Sehr viel häufiger aber sehe ich Wolle, die mich anspricht, die ich kaufe, mit nach Hause nehme und die Anleitung dazu, die Inspiration dafür, kommt sehr viel später.

In meiner Miniatur für diese Woche geht also der Faden mit mir spazieren, Hand in Hand mit meinen Wörtern dazu.

Umrahmt werden sie von den Rändern umhäkelter Taschentücher, die ich dafür zurecht geschnitten habe. Fäden dürfen alles, müssen gar nichts, so ist das.

Und natürlich darf – wie immer – dieser freundliche Hinweis nicht fehlen :

Initiiert und gehostet wird das große Jahr der Miniaturen durch Susanne vom Nahtlust-Blog. Bei ihr könnt Ihr, wenn Ihr auf das dazugehörige Miniaturen-Banner oben auf der rechten Seite ihres Blogs klickt, eine Auflistung sämtlicher Beiträge zu diesem tollen Miniaturenjahr sehen – und wer weiß, vielleicht habt Ihr ja selber Lust, Euch inspirieren zu lassen, um selber mit dabei zu sein?!

P. S.: Sämtliche Schreibfehler auf der Collage erst entdeckt, als sie fertig war. So was lieb ich ja und ist mal wieder typisch. Wer sie findet, darf sie behalten!

Half Granny Square Shawl

Natürlich nicht gestrickt, sondern gehäkelt.

Dieser Schulter- und Nackenwärmer wurde, wenn Ihr auch Lust auf einen solchen haben solltet, nach dem Prinzip eines halben Granny Squares gehäkelt. Einfach mal „Half Granny Square Shawl“ in die Suchmaschine eingeben und sofort werdet Ihr unzählige kostenfreie deutsch- und englischsprachige Anleitungen und sogar Youtube-Filmchen dazu finden.

Dieses Tüchle ist für die Frau, die mir hilft, meine ureigene weiße Leinwand mit Farben, Formen, Verbindungen, Sinn zu füllen. Mit Bedacht wählte ich deshalb ein naturweißes, auf dass die Färben nur zärtlich hingetupft und nicht einfach darauf geflatscht sind. Diese Färbung ist kunstvoll schlicht und darum um so meister- und zauberhafter! Am rechten und am linken Zipfel ist jeweils ein Perlmuttknopf aufgenäht, womit das Tuch, einfach den Knopf durch eine der Öffnungen ziehen, so befestigt werden kann, dass es nicht von Hals und Schulter wegrutschen kann. Die Wärme, die es spendet, ist so garantiert von Dauer.

Mehr wie die Hälfte meiner Tücher habe ich nun fertig und einfach so an die Frauen verschenkt, die meinem Leben sinn geben und das einfach so zu machen, ihnen Danke zu sagen, Wertschätzung zu zeigen, ohne dass es einen bestimmten Anlass dafür gibt, das fühlt sich unglaublich gut an! So gut, dass ich mir wie die wahre Beschenkte vorkomme.

Technische Daten:

Garn: Handgefärbt von Sandra Farbenpracht, Sockenwolle Trekking gebleicht = 75 % Wolle, 25 % PA, LL: 420 mg/100 g

Häkelnadel: 2,5 mm

Bonus: 2 wunderbar schimmernde Perlmuttknöpfe

Gesamtgewicht: 100 g

Das Crowdfunding Paulaswolle für die Wolle der Schafe des Wanderschäfers Sven de Vries ist heute gestartet!

Liebe Leute, HIER habe ich schon über den Wanderschäfer Sven de Vries und das geplante Crowdfunding für die Verarbeitung der Wolle seiner Schafe geschrieben.

Nun ist es soweit, denn das Projekt zur Finanzierung der Wollverarbeitung hin hat mit dem Crowdfunding gestartet!

Folgt dem Link, wenn auch Ihr Euch vorstellen könnt, dieses geniale Wollprojekt zu unterstützen und damit einen fairen Preis für die Wolle zu erreichen.

Lest Euch hinein in dieses Projekt, unbedingt auch in die Blogbeiträge dazu.

Ich bin dabei und habe mich für das Wollpaket aus 4 x 100 g Wolle entschieden, auch schon meine drei favorisierten Farben ausgewählt und bin sehr gespannt, ob ich sie tatsächlich  erhalten können werde.

Wie wunderbar ist das denn, wenn man auf diese Art und Weise nicht nur eine so wunderbare Wolle erhält, sondern auch noch weiß, dass man dadurch etwas Gutes für Tier, Mensch, Handwerk, Natur unterstützt und am Leben erhalten kann!

Ich hoffe so sehr, dass diese Projekt zustande kommt und bald auf eigenen Füßen stehen kann.

Coronasonne

Diese Postkarte von Katharina Krenkel ist (leicht lädiert – aber dafür kann sie nix! – sie ist mir trotzdem lieb und teuer!) in unserem Briefkasten gelandet. 

Darauf zu sehen ist Kitty mit all ihren anderen Fingerfiguren-Welttheaters, mit denen sie die Wüstendünen im Schein der untergehenden Corona-Sonne durchquert.

Wenn Ihr den Links zu Katharina Krenkels Kunst bisher noch nicht gefolgt seid, dann wird es jetzt endlich aber allerhöchste Zeit dafür!

Häkel-Kit „Wüste“ – gemeinsam Kunst schaffen mit der Wüstenlandschaft der Dürreperiode 2020

Natürlich ist das Werbung, denn ich nenne und verlinke eine Künstlerin, auch wenn weder sie von mir, noch ich von ihr davon monetär profitiere. Ich gab nur Geld für Porto aus und häkelte fer umme aus Spaß an der Freud. Die beste Art der Werbung, denn sie erfolgt auch noch ohne Veranlassung, ohne Vorteilsnahme oder sonst noch irgend was völlig freiwillig mit meinen eigenen Worten.

Über das Schaffen und die Werke der Künstlerin Katharina Krenkel und welche Bedeutung auch speziell ihre Kunst für mich hat, schrieb ich bereits. 

Im Januar 2020 ging sie mit ihrem Kunst-Blog Kittys fuzzy world online, dessen Beiträge Ihr, um Euch ein umfassendes Bild und die Gedanken darum und dahinter zu erfassen, unbedingt vom ersten Beitrag an lesen solltet und der dann wie wir alle vom Corona-Virus überrumpelt wurde und unser aller Realität veränderte. 

Als ich davon los, dass es möglich war, durch wüste Häkelei an Kittys vergarnter Welt teilzunehmen, teilte ich meine Bereitschaft dazu mit und kurz darauf konnte ich diesen Umschlag aus unserem Briefkasten holen:

Inhalt war dieses zu verhäkelnde Wanderdünenmaterial:

Vier Wanderdünen häkelte ich: Zwei kleinere, eine mittlere, eine große:

Auch Katharina Krenkels Ausstellungen müssen leider coronabedingt pausieren, was bei ihr aber nicht Stillstand heißt, denn noch ist nicht aller Viren Abend und Hoffnung in Sicht, denn das Projekt geht weiter, wie hier im hoffentlich nicht mehr lange besucherlosen Stadtmuseum Siegburg!

Sobald es wüste Neuigkeiten gibt, werde ich berichten – stay tuned – und wenn schon nicht hier, dann bitte bei Kitty!

Was mach ich nur damit oder daraus?

Ganz unten aus der Tischdeckenschublade zog ich diese beiden Häkeldeckchen und habe echt nicht mal mehr einen blassen Schimmer davon woher ich sie habe, geschweige denn seit wann.

Sie sind wirklich schön gearbeitet. Aber die Farben, ach, die Farben sind … so leider gar nicht meine.

Was mach ich jetzt daraus oder damit? Hat irgendjemand eine Idee dazu? Oder mag sie jemand geschenkt haben?

Wollfeste im Südwesten seit 2009 – das 11. Jahr in Folge

Irgendwo habe ich letztens einen Satz gelesen, der vom Sinn her aussagte: „Man wünsche sich, dass endlich auch der Südwesten für Wollfeste/Wollmärkte wachgeküsst werde“. Mir ist völlig wumpe, wo das war, viel wichtiger ist, dass ich darauf so lachen musste, dass ich einen Schluckauf bekam und jedes Mal kollert mir wieder ein Lachen die Speiseröhre hoch, wenn ich auch bloß daran denke.

Wolle und Südwesten – Trommelwirbel bitte – ohne Anspruch auf Vollständigkeit, da ich nicht nach Wollfesten süchtig bin und folgerichtig gar nicht alle besuche, die mir hier bei uns im Südwesten möglich wären:

2009:

Solina

Nehmt das: Die Mutter alle ravelry-Treffen in D. Das allererste Mal und das in Backnang – Südwesten, ick hör Dir trapsen :). Jawohl, das sind tatsächlich Jessica und Casey Forbes.

2010:

GmB 020.jpg

Wiederum ravelry-Treffen, wiederum Backnang. Huch!

2011:

Wofe Back 003.jpg

Das 1. Wollfest in Backnang – ohne ravelry – dafür in der für mich bisher tollsten Wollfest-Location: Der Waldorf-Schule und dieses Bild steht symbolisch für die herausragende Stimmung dort und den Begegnungen und Gesprächen jenseits der üblichen Wollfest-Besucher.

2012:

2.-wofe-backn-023.jpg

Wollfest die 2. in – Juhu – Backnang!

2013:

BacknanWoFes2013 (17).JPG

Auch in diesem Jahr ein Wollfest in Backnang ♥!

Kein Wollfest, aber trotzdem woll genial: Die Nadelwelt 2013 in Karlsruhe, südwestlicher geht es schon fast gar nicht mehr!

2014:

Über das 4. Wollfest wachte Thekla ;)!

DSC03346

Auch die Nadelwelt wollte wieder Wolle in Karlsruhe.

2015:

1 (11).JPG

Der Südwesten wollt doppelt, denn das 1. Kurpfälzer Wollfest in Leimen öffnet seine Pforten!

ArtYarnCamp.JPG

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, im Fall des 5. Wollfestes in Backnang aber auch dem Ende – mit einer großen Träne im Knopfloch, aber doch froh, jedes einzelne Wolle-Event dort erlebt haben zu dürfen ♥!

blog_Nadelwelt_2015_Elletricote_zpsaohwab5s (55)

Und Wolle zum 3. bei der Nadelwelt in Karlsruhe – do isch elles gebabbelt für die Wolliebhaberin!

2016:

Stash_Leimen_2016207_zpswajvblim

Das 2. Kurpfälzer Wollfest in Leimen ♥!

DSC08083.JPG

Für die, die es immer noch nicht fassen können: Auch in Straubenhardt, ein bisserl, aber wirklich nur ein bisserl weniger südwestlich als Karlsruhe, gibt es – aber Hallo – ebenfalls ein Wollfest!

2017:

DSC08928

Zum 3. und letzten Mal das Kurpfälzer Wollfest in Leimen – so schön war es dort: Orga-Team, Aussteller, Besucher – ein ganz besonderer Flair und ein herrliches Miteinander!

2018:

DSC01180

Erica Carnevale, diese leibhaftige Woll-Granate lässt zum ersten Mal WollLandia in Kieselbronn steigen – herrlichst ♥!

20180929_175203.png

Wollmarkt in Kirchheim unter Teck zusammen mir der Seelenfreundin – ein Tag so richtig fürs Herz – so schön, seine Leidenschaften teilen zu können ♥.

2019:

Do glotsch, gell, denn auch dieses Jahr vom 09. bis zum 10. März findet WollLandia in Kieselbronn statt. Hopp, lasst die Hosen wackeln, dort geht das Wolljahr für uns wieder los!

Und da wären da auch noch die Nadelwelt in Karlsruhe, das Straubenhardter Wollfest und das Hohenloher Wollfest – alles 2019 – oder, wie man so schön in Neudeutsch sagt: „Woll in your face :)!“

Es gibt so einiges, was der Südwesten brauchen könnte, neben all dem Tollen, was es in ihm schon gibt, nur jemanden, der ihn wollmäßig wachküssen möchte, den braucht er nun wirklich nicht.

Ein zarter Hauch von Tuch: Châle Lantana von Elle Tricote

ChaLanFer (1)

Das Häkeln dieses wundervollen Dreiecktuchs von Elle Tricote hat mir wegen der immer wieder neuen Farbwechsel großen Spaß gemacht. Zum Schluss hin fragte ich mich bang bei jeder Reihe „Wird das Garn noch reichen?“ – es reichte so gut, das bei der letzten noch gerade 2 Gramm des feinen Etwas übrig waren:

20171105_101635

Vielleicht hätte dieser Rest tatsächlich noch gereicht, eine wirklich allerletzte Reihe zu häkeln, wozu ich aber nicht wagemutig genug war.

Mein Tuch ist tatsächlich durch die verwendete um eine Nummer kleine Häkelnadel kompakter geworden, als auf der Anleitung zu sehen, was aber gar nichts macht, mir sogar lieber ist, da ich so etwas wie die Königin des Fadenziehens bin.

ChaLanFer (2)

Technische Daten:

Anleitung: Châle Lantana von Elle Tricote

Garn: n° 6 de Elle Tricote – 1 x 50 g – Färbung „Arc en ciel“ – Zusammensetzung: 37 % Super Kid Mohair, 23 % Schurwolle, 40 % Nylon – Lauflänge: 1.000 m/50 g

Gewicht: 48 g

Größe: In der Länge 140 cm, in der Breite 60 cm

 

Châle Lantana von Elle Tricote

DSC03380.JPG

Na, jetzt wird es aber auch endlich Zeit, dieses schöne Tuch von Elle Tricote zu häkeln :)!

Gekauft hatte ich es auf der Nadelwelt 2014.

Mal sehen, wie es letztendlich von der Größe her werden wird, da ich nicht mit einer 4er- sondern mit einer 3er-Häkelnadel arbeite, da ich die richtige Größe nicht hatte.

Andererseits bin ich aber wirklich froh, nicht mit einer 4er zu häkeln, weil der Garnfaden sehr fein ist. Sollte das Tuch nicht groß genug werden, und es wirkt schon jetzt kleiner als auf dem Photo, wo es sehr viel löchrig luftiger aussieht, kann ich ja immer noch ein weiteres Knäuel bestellen. Oder aber ich trage es als chices Tüchle lässig um den Hals geknotet, was auch etwas sehr interessantes hätte.

ChalBeg (2)