Schoppel – Knit the Cat 09 – White Moments

SchoppelNo9

In Sachen Schoppel Wolle wiederhole ich mich äußerst gerne immer wieder voll Überzeugung, wie schon hier z. B. bei Knit the Cat 08 – We are color.

Ja, für mich sind und bleiben alle bisherigen, wie auch das aktuelle Schoppel-Magazin, wirklich in Qualität, Inhalt, Machart auf dem deutschen Strick- und Handarbeits-Magazin-Markt unerreicht!

Ja, tatsächlich, wie im Vorwort von Gerhard Schoppel zu lesen: „Wolle kann auch High Fashion sein“ – auch Heft No. 9 ist der beste Beweis dafür.

Durch das ganze Heft zieht sich das Thema „Weiss“ gleichsam als roter Faden, lässt so die Modelle strahlen und präsentiert sie völlig unaufdringlich und sehr kunstvoll aufs Beste. Hier bei ravelry findet Ihr sie komplett alle. Meine bisherigen Favoriten sind: Altes Rom, Zora in Red, Shegra, Evanton, Autumn Tints, Hund „Olivier“ und Vortex.

Selbst wenn ich kein Modell nachstricken wollen würde, hätte ich das Heft doch mit nach Hause genommen, einfach weil es rundum schön und voller Inspiration ist. Ein solches Konzept beginnt bereits bei der herrlich festen Papierqualität, die Modelle erwähnte ich bereits, dazu gibt es aber auch noch ein intensives Portrait der Schäferei Stotz von der Schwäbischen Alb und des in Japan lebenden Designers Bernd Kestler – beide Berichte sehr lebendig geschrieben, was Lust und Neugier auf mehr Informationen macht.

Tja und als letztes dann der Preis: 6,95 €. Tatsächlich und lediglich 6,95 € – unschlagbar günstig!

Also, Herr Schoppel, auch wenn ich mich wiederhole: „CHAPEAU“ und Danke für all Ihre Kreativität!

 

Advertisements

Ein Sonnensegel für S.

DSC00864

S. ist eine Frau, die man einfach nur schätzen und noch mehr mögen kann!

Sie ist engagiert, zielstrebig, sehr empathisch und einfühlsam, immer freundlich, voll Herzenswärme, mit einem Lächeln und nicht aufgesetzt. Sie nimmt wahr und vertritt offen und ehrlich ihre Meinung. Ganz egal, ob man das jetzt hören möchte oder nicht. Kurz ich mag sie sehr. Als Mensch und als Kollegin, für die ich immer gerne, mit der ich immer gerne zusammengearbeitet habe.

Nun ist es an der Zeit, dass sie in eine andere Richtung abbiegt, was mich für sie sehr freut (für mich weniger), aber diese Richtung ist eine sehr viel versprechende und für sie definitiv bessere – und das überwiegt alles andere hin zum Guten!

Mit diesem Sonnensegel mag ich mich für das Miteinander in den vergangenen Jahren bedanken und ihr gleichzeitig damit wünschen, dass ihr Weg sie weiter so voran bringen wird und dazu ganz viel Glück, Erfolg und natürlich auch Liebe für und mit ihr in ihrer Familie.

Technische Daten:

100 g Zauberwiese handgefärbtes Garn Silberglitzer „Herbstblau“ (75 % Merino Superwash/20 % Nylon/5 % Stellina Sparkle

DSC00772

50 g Schoppel merino lace, Farbe: helio, (20 % Mohair/57 % Schurwolle merino/23 % Polyamid)

20170920_143015

Rundstricknadel 4,5 mm

Anleitung: Sonnensegel

In-a-Square-Pullover

20170905_180801.jpg

Ich sortiere zumindest schon einmal die Wolle zu den passenden Anleitungen ;).

Unentkommbar für mich ist diese wunderbare Wollsinn-Anleitung: In-a-Square

Treu bleibe ich mir lediglich in meinem Vorsatz, komplett aus meinem Stash zu stricken und ich bleibe dabei in voller Absicht recht monochrom  – naja, sollte wohl eher sagen so weit als möglich in der Farbfamilie:

Ganz links: Holst SUPERSOFT – Sage Blue

Oben mittig: Holst COAST – Jade

Oben rechts: Holst COAST – Skylight

Unten rechts: ITO Kino – Light Blue

Unten mittig: Holst NOBLE – Blue Stone

 

 

Time to stash my bust!

Vor einigen Tagen flatterte mir eine Nachricht mit einer anonym übersandten Anleitung in mein Emailfach – hmmm – dabei stand, dass ich schon wissen würde, wer mich da erfreut!? Erfreut hat mich meine liebe Anna tatsächlich, die damit ein ravelry-Feature ausprobierte und zwar mit dem

Vivari MKAL von MARIA ZILAKOU Designs

20170901_112140

Ich freu mich so sehr, dass sie mich ausgerechnet mit der Anleitung zu einem solchen gemeinsamen Knit-a-long überrascht hat, denn die in der ersten Info angesprochen 14 Restbobbel dafür werde ich locker in meiner Restebox von ein- bis mehrfarbig eingefärbt finden können! Das wird ein wunderbares Projekt mit all diesen tollen Garnen werden.

Meine Vorräte zu „sprengen“ (to bust) ist für mich seit letztem Jahr eh ein ganz großes Herzensthema, da ich bemüht bin, immer mehr aus meinen Vorräten zu stricken. Es gäbe mehr als genug wundervolle Färbewolle von ganz tollen Handfärberinnen, bei denen ich jeden Monat aufs Neue fündig werden und bestellen könnte, aber – Hand aufs Herz – in meinem Wollvorrat schlummern auch ganz viele wundervolle Garne, die ich nicht nur anflauschen und beliebäugeln, sondern endlich auch verarbeiten, verschenken, tragen möchte.

Die Vorstellung, dass ich ansonsten immer mehr Wolle anhäufen würde, zu dem was ich eh schon habe, wäre unendlich bedrückend für mich und alles andere als beglückend.

Also lasse ich meine Vorräte voll Spaß knallen :)!

 

Magna Mater-Shlanket

DSC00218.JPG

Stephen West, dieser herrlich paradiesvogelige Designer, sorgt innerhalb der Strickwelt immer wieder mal für Polarisation, weil er eben so prachtvoll anders ist. Ich mag seine Designs sehr und verfiel seinem Marled Magic Shawl im Sekundenbruchteil zwischen „sehen“ und „stricken“ wollen.

Ich habe mich für die große Version entschieden, deshalb, wie Mr. West so vortrefflich schreibt: Mein Shawl wurde ein Shlanket ;). Genauer gesagt, mein Magna Mater-Shlanket (Shawl & Blanket = Shlanket):

MMS3.png

 

Die Färbungen die ich ausgesucht habe, stehen für mich unter dem großen Thema: Vielfalt der Natur – und was wäre dafür eine bessere Muse als eine dieser großen bereits zehntausende Jahre alten weiblichen Figuren, wie die Venus vom Hohlefels? Eine ganze Auswahl dieser großen Mütter ist im urmu in Blaubeuren ausgestellt und die, die mich am stärksten (warum auch immer) ansprach, ist auf diesem Photo zu sehen:

DSC09647

Das ist eine Frau, die ein solch großes Tuch mit all den Farben einer Blumenwiese aufs Beste umhüllt.

Material- und Farbverteilung – Large Version:

 

Viele meiner ausgesprochenen Stashschätzchen haben in diesem Tuch ihren Platz gefunden :)! Letztendlich ist es für mich die beste alle möglichen Varianten, sie nicht nur im Vorrat zu beliebäugeln, sondern sie zu tragen, tragen, tragen – und sie werden mich in der kalten Jahreszeit bestens vielfarbig wärmen

Section 1 – Steady Marl aus Farbschimmer 24 “Blutorange” und Auenleben “Ilvy”
Section 2 – Fading Marl aus Auenleben “Orchideengarten”, Quilt Corner “Konfetti I”, Gipfelwolle “Alpenröschen”, DraWo “Zombie-Polonaise, Sheepaints “Oh Baby Baby, Zauberwiese “1804 – buntes grün”
Section 3 – Seed Stitch & Steady Marl aus Farbenpracht (Unbenamte Melange mit Dunkellila), Wollsinn “Moorblüte”, Lorna’s Laces “New Beginnings”, Das Mondschaf “Butterfly Effect”, Odersocke “Zuckerpuppe”
Section 4 – Steady Marl aus Spinning Martha “BWF 2015” und Wollsinn “Tannenwald”
Section 5 – Steady Marl aus Das Mondschaf “Butterfly Effect” und Sheepaints “Oh Baby Baby”
Section 6 – Fading Marl aus Atelier Handwerk “Baummädchen”, Quilt Corner “Konfetti I”, Gipfelwolle “Alpenröschen”, Auenwolle “Ilvy”, Odersocke “Zuckerpuppe”, Zauberwiese “buntes Grün”
Section 7 – Steady Marl aus Lakeside-Wolle “Zwetschgenholz” und Atelier Handwerk “Baummädchen”
Section 8 – Steady Marl aus Quilt Corner “Konfetti I” und Lorna’s Laces “New Beginnings”
Border – Steady Marl aus Lakeside-Wolle “Zwetschgenholz” und Das Monschaf (Unbenamte Färbung aus Gelb/Braun)

Den Zopf links von Section 1 habe ich aus aus eingezogenen Fäden aller verwendeten Garne geflochten.

DSC00212.JPG

Mein Shlanket hat somit eine Farbenmischung aus hellen Frühlingsfarben, kräftigen Sommertönen in Lila, zarten Himmel- und Wasserblaupassagen, dem Goldgelbtönen der Reifezeit und der Sonne und dem Braun des Bodens. Eine Ode an die Natur eben.

 

Länge: 280 cm, an der breitesten Stelle: 65 cm
Gesamtgewicht: 547 g

MMS4.png